Berufsfachschule Ilmenau

 

Informationen zur Berufsfachschule

(1 bis 2 jährig - nicht berufsqualifizierend)

Abschluss und Ziele

Eine Ausbildung in der Berufsfachschule ermöglicht jungen Menschen, die die Hauptschule erfolgreich absolviert haben, einen dem Realschulabschluss gleichgestellten höheren Schulabschluss und vermittelt ein breites berufliches Grundwissen in verschiedenen Fachrichtungen.

Während der erfolgreiche Besuch des 1. Ausbildungsjahres in der Klassenstufe 10 zur Erfüllung der Berufsschulpflicht führt, können die Schüler auf Wunsch in die Klasse 11 versetzt werden und den dem Realschulabschluss gleichwertigen Abschluss der Berufsfachschule erlangen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule bieten sich gute Chancen, eine Berufsausbildung in einem Unternehmen aus Industrie und Handwerk zu beginnen.

Fachrichtungen

  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Technik

Organisationsformen

Die Ausbildung in der Berufsfachschule findet in Vollzeitform statt und beinhaltet allgemeinen, fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht.

Für den fachpraktischen Unterricht der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung stehen modern eingerichtete Lernbüros zur Verfügung, in der Fachrichtung Technik werden Arbeiten in voll ausgestatteten Werkstätten ausgeführt.

Zugangsvoraussetzung

  • Hauptschulabschluss


Berufsfachschule Arnstadt

 

Sie wollen mehr? In der Berufsfachschule können Sie einen dem Realschulabschluss gleichwertigen Abschluss erwerben.

Das Formular können Sie herunterladen und sich für die BFS Ernährung/Hauswirtschaft oder Technik anmelden.

bufett 

Zugangsvoraussetzungen:

Für den Besuch einer Berufsfachschule wird der Hauptschulabschluss oder ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss benötigt.

 

Ziele / Abschlusspresentation

Die zweijährige Berufsfachschule führt zu einem dem Realschulabschluss gleichwertigen Abschluss und zu einer beruflichen 
Grundbildung im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft oder Technik. Die vermittelten Unterrichtsinhalte eignen sich für die Ausbildung im Gastgewerbe (z.B. Koch/Köchin, Hotelfachfrau/-mann), im Ernährungsgewerbe (z. B. Bäcker/Bäckerin, Fleischer), im Lebensmittelhandel (z.B. Fachverkäufer/Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk), in der Hauswirtschaft (z. B. Hauswirtschaftler/Hauswirtschaftlerin), in nichtärztlichen Heilberufen (z. B. Krankenpfleger/Krankenschwester) und auch für sozialpädagogische Berufe (z. B. Sozialassistent/Sozialassistentin). Aber selbstverständlich steht dir mit diesem Abschluß auch jede weitere berufliche Fachrichtng offen.

Inhalte der Ausbildung

Allgemeinbildungbfs hw
  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Sozialkunde
  • Informatik
  • Angewandte Naturwissenschaft
  • Sport
fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung:
  • Fachkunde Ernährung
  • Fachkunde Hauswirtschaft
  • Fachkunde Metalltechnik
  • Fachkunde KfZ

Dauer der Ausbildungnahrungszubereitung

Die Berufsfachschule Ernährung/Hauswirtsschaft und Technik wird in den Klassenstufen 10 und 11 im Vollzeitunterricht durchgeführt.
Sie endet mit einer Abschlussprüfung die sich in einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil gliedert.

Praktika

  1. Praktikum, eine Woche im Herbst 1. SJ
  2. Praktikum, eine Woche im Frühjahr 1. SJ
  3. Praktikum, zwei Wochen am Ende des 1. Schuljahres
  4. Praktikum, eine Woche im Herbst des 2. SJ

Anmeldung / Hinweistextil

Die Anmeldung erfolgt hier (s.o.) schriftlich in der Regel bis zum 31. März des Jahres. Eine Kopie des letzten Schulzeugnisses ist erforderlich. Nach der Berufsfachschule bestehen Übergangsmöglichkeiten in die Höhere Berufsfachschule, in die Fachoberschule Typ II und in das berufliche Gymnasium.

Für Schüler mit weiten Anreisewegen besteht die Möglichkeit der Unterbringung im Wohnheim.